normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
 
 
 

Teilnahmebedingung

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB)

für die NutzerInnen der Zeitbank Vorpommern

 

Die AGB stellen die Grundregeln für die Beziehung zwischen den jeweiligen Tauschpartner/innen im Rahmen der Zeitbank und zwischen den Tauschpartner/innen und dem Verein ZeitBank - Vorpommern dar.

Die „Zeitbank Vorpommern“ ist der wirtschaftliche Geschäftsbetrieb des Vereins „Gemeinschaftszentrum Zeitbank e.V.“ mit Sitz in Eggesin, Mecklenburg-Vorpommern.

 

 

Die Zeitbank verfolgt die Geschäftszwecke:

a)     Organisation und Verwaltung der Zeitkonten der Teilnehmer/innen

b)     Vermittlung von Nachbarschaftshilfen

c)     Buchung der Transferaktionen im Buchungssystem des Vereins „Gemeinschaftszentrum Zeitbank e.V.

d)     Erstellung und Veräußerung der Tauschzeitungen

 

A         Pflichten und Aufgaben des Zeitbankteams

1)     Die Zeitbank verwaltet für die Mitglieder des Vereins „Gemeinschaftszentrum Zeitbank e.V.“ und für Nutzer/innen der Zeitbank deren Zeitkonten.

2)     Die ehrenamtlichen Mitglieder der Zeitbank beraten interessierte Bürger/innen über die Nutzungsmöglichkeiten der Zeitbank

3)     Die ehrenamtlichen Mitglieder der Zeitbank erstellen in regelmäßigem Turnus die Tauschzeitung und vertreiben diese an Nichtmitglieder des Vereins. Mitglieder des Vereins „Gemeinschaftszentrum Zeitbank e.V.“ können sich ein Exemplar pro Ausgabe kostenfrei im Gemeinschaftszentrum abholen. Ein Leseexemplar wird im Gemeinschaftszentrum zur Einsicht ausgelegt.

4)     Die ehrenamtlichen Zeitbankmitglieder pflegen und aktualisieren die Website www.zeitbank-vorpommern.de.
Hier ist unter anderem im Downloadbereich die aktuelle Tauschzeitung einzusehen.

5)     Das Zeitbankteam vermittelt im Streitfall zwischen den Konfliktpartnern. Bei einer Häufung negativer Rückmeldungen bemüht sich das Zeitbankteam um eine Aussprache mit dem Zeitbanknutzer und spricht im Wiederholungsfall eine erste und eine zweite Ermahnung aus. Nach dieser ist der fristlose Ausschluss eines Zeitbankmitglieds möglich.

 

B         Pflichten und Obliegenheiten der Teilnehmer

1)     Die Zeitbank ist ein soziales Hilfenetzwerk. Jede/r Nutzer/in vertritt daher in den Transaktionen nicht nur Eigeninteressen, sondern bemüht sich im Rahmen der individuellen Möglichkeiten, auch für den Transaktionspartner im sozialen bzw. karitativen Sinne vorteilhaft zu agieren. Zeitbanknutzer verhalten sich vertrauenswürdig und zuverlässig.

2)     Jede/r ZeitBank-Nutzer/in verpflichtet sich, die notwendigen Versicherungen abzuschließen, die ihr/sein Ehrenamt mit der geltenden Gesetzeslage in Einklang bringen.

3)     Jede/r ZeitBank-Nutzer/in bringt sich nur mit Angeboten in das Zeitbanknetzwerk ein, über die sie/er die erforderlichen Kenntnisse, Fähigkeiten bzw. Ausbildungen verfügt. Die Qualität der angebotenen Nachbarschaftshilfen und Angebote entspricht den allgemein üblichen Erwartungen.

4)     Das Zeitbankteam haftet nach dem Gesetz nur für die sorgfältige Auswahl und stichprobenartige Überwachung der vermittelten Hilfeanbieter. Eine Qualitätsbestätigung wird zur Sicherung der allgemeinen Qualität durch die Angebotsnehmenden dem Zeitbankteam rückgemeldet.

5)     Die Bestätigung eines erfolgreichen Hilfetransfers erfolgt über Buchungsschecks, die die Nutzer der Zeitbank einvernehmlich unterschreiben und nach erfolgter Transaktion in der Zentrale zur elektronischen Buchung abgeben. Dieser Buchungsscheck enthält auch eine Einschätzung der erbrachten Hilfen.

6)     Jede/r ZeitBank-Nutzer/in verpflichtet sich jegliche Änderungen

  • bezüglich seiner postalischen Adresse
  • der persönlichen E-Mail-Adresse/n und
  • der telefonischen Erreichbarkeit

unverzüglich mitzuteilen.

7)     Der Einsatz eines eigenen PKW für die Ausübung von Dienstleistungen im Rahmen der ZeitBank-NetzWerk-Tätigkeit setzt eine gültige KFZ Haftpflicht mit Personen- und Sachschaden-Versicherung voraus. Entsprechendes gilt für den Einsatz von Spezialtechnik. Gegenfalls ist hier das Tragen von Schutzkleidung geboten.

8)     Bei längerer Abwesenheit wird jede/r Zeitbanknutzer sein Angebot bzw. sein Gesuch deaktivieren und die Dauer seiner Abwesenheit der Zentrale mitteilen, damit die Angebote und Gesuche für den entsprechenden Zeitpunkt ausgesetzt werden können.

9)     Die Geschäftsverbindung kann vom Nutzer jederzeit ohne Begründung und unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 6 Wochen beendet werden. In diesem Fall muss das persönliche Zeitkonto ausgeglichen werden.

 

C         Datenschutz

1)     Nur eingetragene Nutzer des Zeitbank-Netzwerks und Mitglieder des Trägervereins „Gemeinschaftszentrum Zeitbank e.V.“ haben Zugang zu den gespeicherten Daten der Nutzer und Mitglieder.

2)     Die erfassten persönlichen Daten der Zeitbankteilnehmer/innen werden nicht an Dritte weitergegeben, sondern ausschließlich gemäß den Allgemeinen Geschäftsbedingungen zur Bereitstellung der Dienste und zur Verwirklichung des Satzungszwecks § 3 des Trägervereins „Gemeinschaftszentrum Zeitbank e.V.“ verwendet und entsprechend den gesetzlichen Maßstäben (Bundesdatenschutzgesetz) verwaltet.

3)     In der Tauschzeitung werden ausschließlich anonymisierte Daten der Anbieter bzw. Angebotssuchenden dargestellt. Dargestellt werden der Wohnort bzw. Ortsteil und die Mitgliedsnummer des Mitglieds. Ein Rückschluss für Außenstehende durch die Aussagen in der Anzeige und den Wohnort kann nicht ausgeschlossen werden.

4)     Jeder Kontoinhaber hat Zugang zu den Daten und Transaktionen, die auf seinem Konto gespeichert werden. Seinen Kontostand kann er bei den ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen der Zeitbank einsehen, auf Wunsch kann jede/r Nutzer/in einmal monatlich Kontoauszüge ausdrucken lassen. Der Ausdruck von Kontoauszügen ist für Mitglieder des Vereins „Gemeinschaftszentrum Zeitbank e.V.“ kostenlos, Nichtmitglieder zahlen pro A4-Seite einen Unkostenbetrag von 8 Cent.

 

D         Gebühren

1)     Eine grundsätzliche Teilnehmergebühr wird zur Nutzung der Zeitbank von den Nutzern nicht erhoben. Über eine Änderung der Teilnehmergebühr beschließt der Vorstand des Vereins Gemeinschaftszentrums Zeitbank e.V.

2)     Pro erfolgter Transaktion haben sowohl Hilfeleistender als auch Hilfeempfangender eine Transaktionsgebühr von 0,10 Cent pro geleisteter bzw. empfangener Stunde an die Zeitbank Vorpommern zu erstatten.

 

E         Kontenführung

1)     Die Konten der Zeitbanknutzer werden durch Mitglieder des Vereins „Gemeinschaftszentrum Zeitbank e.V.“ geführt.

2)     Jeder Zeitbanknutzer erhält ein Buchungskonto, auf dem Guthaben und Defizite verzeichnet werden.

3)     Der Verein verfügt über ein eigenes Sozial- und Geschäftskonto, auf dem Zeitgutschriften für soziale Zwecke und Zeitspenden gesammelt werden. Aus diesem Konto werden im Bedarfsfall Minusstunden von Einzelmitgliedern getilgt und Schenkungen von Zeitguthaben an Vereine bzw. Einzelpersonen gesponsert.

4)     Die Verrechnung ist ausschließlich zeitbasiert und wird in Stunden abgerechnet.

5)     Das individuelle Zeitguthaben, das jährlich angespart werden kann, liegt bei der gesetzlichen Obergrenze der Übungsleiterpauschale gemäß § 3 Nr. 26 des Einkommenssteuergesetzes. Diese beträgt gegenwärtig 2.100 € im Jahr oder 175 € im Monat. Bei einem angenommenen Wert von 7,50 Euro / Stunde entspricht das 23 Stunden im Monat bzw. 280 Stunden im Jahr. Darüber hinaus gehende Stunden führen zur gewerblichen Tätigkeit und sind als solche beim Gewerbeamt der Gemeinde und beim Finanzamt anzumelden.

6)     Der maximale negative Saldo eines Nutzerkontos darf 20 darf Zeitstunden betragen. In begründeten Ausnahmefällen und nach Rücksprache mit dem Zeitbankteam kann dieser auf 35 Stunden für einen Zeitraum von maximal 6 Monaten erhöht werden.

7)     Für eine erfolgte Transaktion füllen beide Vertragspartner einvernehmlich einen Buchungsbeleg aus, der vom Team der Zeitbank als Grundlage für die Verbuchung auf den jeweiligen Zeitbankkonten genutzt wird.

 

F          Eintritt und Ausscheiden aus der Zeitbank

1)     Nutzer/in der Zeitbank kann jede/r volljährige Erwachsene, Kinder und Jugendliche im Rahmen von Familienmitgliedschaften und Vereine und andere juristische Personen werden. Für die Nutzung der Zeitbank ist durch den potenziellen Nutzer/ die Nutzerin die Kenntnisnahme der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) und der Nutzungsvertrag zwischen dem Verein „Gemeinschaftszentrum Zeitbank e.V.“ und dem potenziellen Nutzer zu unterzeichnen. Des Weiteren ist für den Beitritt ins Zeitbanknetzwerk das Ausfüllen des „Mitgliederprofils“ mit den persönlichen Nachfragen und Angeboten Voraussetzung.

2)     Der Austritt aus der Zeitbank kann nach Ausgleich des individuellen Kontos ohne die Angabe von Gründen zum jeweiligen Quartalsende auf schriftlichem Weg erfolgen. Das Zeitbankteam wird daraufhin die Angebote und Gesuche des ausscheidenden Nutzers aus der Liste nehmen und das Nutzerkonto löschen.

3)     Von Seiten der Zeitbank kann einzelnen Nutzern bei einer Häufung negativer Rückmeldungen nach einer Aussprache und zweimaliger Ermahnung fristlos gekündigt werden.

4)     Im Falle des überraschenden Todes eines Zeitbanknutzers können die Vereinsmitglieder zur Klärung der Verfügungsberechtigung die Vorlegung eines Erbscheins, eines Testamentvollstreckungszeugnisses oder weiterer hierfür notwendiger Unterlagen verlangen. Wenn das Zeitguthaben nicht an einen Ehepartner oder an einen Lebensgefährten innerhalb eines Jahres übertragen werden kann bzw. wenn kein solcher Begünstigter vorhanden ist, fällt das Zeitguthaben an das Sozial- oder Verwaltungskonto der Zeitbank.

 

G         Schutz und Übertragung der Zeitguthaben:

1)     Jede/r Zeitbanknutzer ist verpflichtet, die Transaktionen innerhalb von 14 Tagen anhand des Buchungsbeleges bei der Zeitbank bekannt zu geben, damit die Kontostände aktualisiert werden können.

2)     Zeitguthaben und Zeitschuld eines Zeitbanknutzers können z.B. im Falle eines Umzugs auf andere bzw. von anderen Zeitbankmitgliedern übertragen bzw. übernommen werden, wenn die Zeitbanknutzer dieses vorab miteinander einvernehmlich regeln und dieses vorab dem Team der Zeitbankverwaltung schriftlich bekannt geben.

3)     Für angesparte Zeitguthaben kann die Zeitbank keine Einlagensicherung im Sinne einer garantiemäßigen Haftung übernehmen. In diesem Fall muss der Verein Gemeinschaftszentrum Zeitbank e.V. die Nutzer der Zeitbank bitten daran mitzuwirken, dass auch perspektivisch neue Teilnehmer wieder Zeitstunden erbringen werden.

 

H         Änderungen der AGB

1)    Änderungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden den Nutzern schriftlich bekannt gegeben. Hat die/der Nutzer/in mit dem Zeitbanknetzwerk im Rahmen der Geschäftsbeziehung einen elektronischen Kommunikationsweg vereinbart, können die Änderungen auch elektronisch übermittelt werden, wenn die Art der Übermittlung es dem Kunden erlaubt, die Änderungen in lesbarer Form zu speichern oder auszudrucken. Sie gelten als genehmigt, wenn der Zeitbanknutzer nicht schriftlich oder auf dem vereinbarten elektronischen Weg Widerspruch erhebt. Die/der Nutzer/in muss den Widerspruch innerhalb von sechs Wochen nach Bekanntgabe der Änderungen an die Zeitbank absenden und per Lesebestätigung den Eingang seiner Nachricht überprüfen.